Unkategorisiert

SH-Tools goes for “Internet of Things” (IoT)

By 23. August 2017 No Comments

Das „Internet der Dinge“ soll die Menschen in ihren Tätigkeiten unterstützen. Die Idee stammt ursprünglich von Mark Weiser der diese Thematik erstmalig in einem Aufsatz (The Computer of the 21st Century) 1991 erwähnte.

Das Internet der Dinge verknüpft physikalische Dinge (z. B. Messwerte) mit der virtuellen Bereitstellung der Daten. Über ein lokales oder öffentlich gesichertes Netzwerk kann eine Visualisierung, Auswertung, Analyse und Archivierung stattfinden. Dies geschieht weitgehend selbstorganisiert und papierlos, was wiederum ein großer Schritt in Richtung Industrie 4.0 ist.

Menschen, Maschinen und Anlagen kommunizieren über die ToolBox 4.0 direkt miteinander. Dadurch wird die Wertschöpfungskette gesteigert, da z. B. planmäßige Wartungen automatisiert beauftragt werden und nicht wie bisher nach festgelegten Zeitintervallen anfallen. Vorbeugende Instandhaltung wird durch die ToolBox 4.0 in Verbindung mit dem „Internet of Things“ zum Kinderspiel, denn Sie müssen nicht einmal vor Ort sein, um sich Betriebsdaten anzusehen oder die nächste planmäßige Wartung im Auge zu behalten. Arbeitsaufträge werden automatisiert erstellt – dies alles erfolgt papierlos und wird lückenlos dokumentiert.

Zurück zur Startseite

Leave a Reply