Skip to main content

Mit der Toolbox 4.0 ein Traditionshandwerk digitalisieren 

Seit Jahrtausenden stellt der Mensch Glas her. Das harte, dabei zerbrechliche Material entsteht durch Druck und hohe Temperaturen aus Quarzsand, Kalk und Soda. Dabei durchlaufen die Rohmaterialien eine Vielzahl physikalischer und chemischer Prozesse. Soll am Ende des Vorgangs ein qualitativ hochwertiges Glas stehen, ist ein äußerst genaues Monitoring des gesamten Produktionsprozesses notwendig.

Digitalisierung durch die Toolbox 4.0

Einem besonderen Qualitätsgedanken ist auch Noelle + von Campe, ein Hersteller von Glasverpackungen mit Sitz in Boffzen in Niedersachsen, verpflichtet. Um die Produktionsprozesse in Echtzeit und möglichst exakt überwachen zu können, setzt das Unternehmen auf die Toolbox 4.0. Wir haben mit der Box drei Prozessventilatoren mit 132 KW für die Maschinenkühlung digitalisiert und in Betrieb genommen. Pro Ventilator arbeiten drei Temperatursensoren, drei Schwingungssensoren sowie ein Drehzahlsensor. Dazu haben wir eine Signalsäule pro Ventilator für die visuelle Ansicht installiert.

Geschwindigkeit ist keine Hexerei

Die Toolbox 4.0 überzeugt nicht nur durch die Vielzahl der überwachten Daten, sondern auch durch eine einfache und schnelle Installation. Die drei Boxen inklusive 21 Sensoren und drei Signalsäulen haben wir in nur drei Stunden in die bestehende Anlage integriert. Ein Schaltschrank ist dabei überflüssig, eine M2M-SIM-Karte (machine-to-machine) überträgt Messdaten verschlüsselt in die Cloud. So erreichen wir die digitale Nachhaltigkeit dank der kontinuierlichen Überwachung rund um die Uhr und gleichzeitig Condition Monitoring in vollem Umfang.

Wenn Ihr Unternehmen von der digitalen Nachhaltigkeit profitieren soll, schreiben Sie uns eine Mail!

Profitieren Sie jetzt!

Leave a Reply